Quartier Schützenstraße - Konzertsaal

Das Quartier Schützenstraße wurde Mitte der 1990er Jahren von dem italienischen Architekten Aldo Rossi entworfen. Die Fassade des an der Schützenstraße gelegenen Haus 2 ist dem in Rom stehenden Palazzo Farnese von Michelangelo nachempfunden.

In der 4. und 5. Etage wurde der über zwei Etagen reichende große Saal von F+P zu einem Konzertsaal mit Empore ausgebaut. An diesen sind Empfangs- und Bürobereich in der 4. Etage angeschlossen. Seit der Fertigstellung werden die Räumlichkeiten von Kent Nagano genutzt.

Die Planung entstand in Zusammenarbeit mit dem Akustikbüro Moll. In dem Konzertsaal dominieren natürliche Materialien in gedeckten Farben. Die aus Esche gestalteten Akustikwandbekleidungen optimieren den Raumklang und schaffen zugleich eine angenehme Atmosphäre, die dem Auftritt den passenden Rahmen gibt.