Play-Out-Center der ARD

Das bestehende ARD Play-Out-Center aus dem Jahr 1997 sollte im Auftrag des ORB (Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg) um weitere Büroflächen ergänzt werden, um den aus der bevorstehenden Fusion der Sender ORB + SFB entstehenden Mehrbedarf abfangen zu können.

Unsere Planung sieht einen Baukörper vor, der sich an die klare Kubatur der Nachbarbebauung anpasst. Auch in der Materialwahl orientierten wir uns am Bestand des Fernsehzentrums. Für den mittleren Teil des Neubaus wählten wir handgeformten märkischen Klinker. Die Lochfassade dieses Bereichs wird durch die raumhoch verglasten Gebäudeteile kontrastiert. Die schmale Rahmenkonstruktion der Glasfassade wird im Innenraum fortgeführt, großflächige Glaselemente in den Fluren schaffen eine helle und freundliche Atmosphäre, die sich durch variable Wandkonstruktionen zwischen den Büroräumen flexibel gestalten lässt. Der Neubau wird im ersten und zweiten Obergeschoss durch eine ebenfalls verglaste Brücke an das bestehende Sendezentrum angeschlossen.      

Die Arbeiten wurden 2003 abgeschlossen.