Schweizer Botschaft in Berlin

Das heutige Regierungsviertel in Berlin verfügt über eine bewegte Geschichte. Herausragende Architekten wurden mit Planungen beauftragt – Schinkel, Lenné und Hitzig planten und realisierten ihre Projekte zum Ende des 19ten Jahrhunderts. Das NS-Regime stellte baukulturell wertvolle Substanz zur Disposition, um Raum für irrsinnige Visionen zu schaffen. Nach dem Krieg war letztlich nur ein einzelnes Gebäude auf dem Areal erhalten – das historische Palais aus dem Jahr 1870. Das Gebäude ist seit 1920 im Besitz der Schweiz und sollte im Zuge der Hauptstadtverlegung zur Botschaft umgebaut werden.

Das Baseler Architekturbüro Diener + Diener wurde mit der Planung beauftragt, die Architektengemeinschaft Fehr + Partner übernahm die Bauleitung der Arbeiten an dem denkmalgeschützten Bauwerk. 2001 wurde die Schweizer Botschaft in Berlin bezogen.